Menü

Feuerverbot - Waldbrandgefahr

Waldbrandgefahr: Kein offenes Feuer machen!

 

Starker Wind und extreme Trockenheit haben in weiten Teilen Deutschlands bereits im April zu hohen Waldbrandgefahren geführt. Auch bei uns im Spessart herrscht derzeit die zweithöchste Wald- und Gras-Brandwarnstufe. Die Feuerwehren fordern deshalb auf: Bitte gehen Sie aufmerksam durch Wald und Flur. Vermeiden Sie gedankenlosen Leichtsinn. Die Waldbrandbekämpfung ist extrem schwierig. Die finanziellen Folgen für den Brandverursacher und die landeskulturellen Folgen für den Wald und für die Bevölkerung können enorm sein.


Bitte beachten Sie wegen der hohen Waldbrandgefahr unbedingt die folgenden Hinweise:


Melden Sie Waldbrände und Rauchentwicklung sofort an die Feuerwehr unter Tel. 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.
Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern.
Offene Feuer in Waldnähe (Entfernung unter 100 m) oder bei stärkerem Wind sind ebenfalls zu unterlassen
In den Wäldern gilt Rauchverbot vom 1. März bis 31. Oktober für Waldbesucher.
Werfen Sie beim Autofahren keine brennenden Zigaretten aus dem Fenster!
Parken Sie Ihren PKW nicht auf trockenem Gras, da es sich am heißen Katalysator entzünden kann.
Parken Sie stets so, dass Betriebs-, Rettungs- und Löschfahrzeuge nicht behindert werden
Verbrennen Sie auch als Waldbesitzer bei Waldbrandgefahr auf keinen Fall Reisig und Restholz im Wald oder in Waldnähe (100 m)!

·         Grillpartys, Lagerfeuer etc. sind im Zuge der Corona-Ausgangsbeschränkungen ohnehin verboten


Das Verbot gilt solange, bis dieses seitens der Verwaltung wieder aufgehoben wird.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung